15.05.2022

Am 16. Mai kommt der »apokalyptische« Blutmond

Mitte Mai findet ein kosmisches Spektakel statt, das einige Verschwörungsfanatiker als das Zeichen des Weltuntergangs ansehen.

 

Am 16. Mai wird man ein besonderes, astronomische Phänomen zu sehen bekommen: Einen sogenannten Blutmond. Er entsteht bei einer Mondfinsternis, wenn der Kernschatten der Erde den Trabant vollständig bedeckt. Dadurch, dass das Sonnenlicht durch die Erdatmosphäre gebrochen wird, erreichen vorwiegend nur langwellige rote Anteile den Mond, was ihm einen rötlichen Farbton verleiht.

Genau das ist aber auch der Grund, warum einige Weltuntergangspropheten dieses Ereignis als eindeutiges Zeichen für das Ende der Menschheit ansehen. Dazu gehört auch die US-amerikanische Pfingstbewegung Endtime Ministries, die als christliche Gruppe in dem Blutmond die Ankündigung der Apokalypse sieht, die vom Propheten Joel im Tanach beschrieben wird. Darin heißt es nämlich: „Die Sonne wird sich in Dunkelheit und der Mond in Blut verwandeln, bevor der große und schreckliche Tag des Herrn kommt".  Auch in der biblischen Offenbarung des Johannes wird im 6. Kapitel geschildert: „Und ich sah: Als es das sechste Siegel auftat, da geschah ein großes Erdbeben, und die Sonne wurde finster wie ein schwarzer Sack, und der ganze Mond wurde wie Blut, und die Sterne des Himmels fielen auf die Erde, wie ein Feigenbaum seine Feigen abwirft, wenn er von starkem Wind bewegt wird."


Wir dürfen jedoch sicher sein, dass uns dieser Blutmond lediglich ein schönes Schauspiel am Himmel bieten und keinerlei düstere Konsequenzen mit sich führen wird - schließlich hat die Menschheit alle anderen zuvor auch überlebt.

 

Die Phase der Verdunkelung beginnt um 3.32 Uhr, dann wandert der Mond durch den Kernschatten der Erde, bis er um 5.29 Uhr seine Vollmondposition und so die totale Mondfinsternis erreicht. Um 6.53 Uhr beendet er schließlich seine Bahn im Schatten der Erde und lässt sich wieder von der Sonne hell bestrahlen.

 

Allerdings bekommen wir hier in Mitteleuropa nicht die perfekte »kosmischen Show« geboten, da wir uns unterhalb des Horizonts befinden. Lediglich die Einwohner von Australien, Südostasien und Teilen Amerikas haben dieses Privileg, in Deutschland bekommen wir erst am 20. Dezember 2029 wieder einen Blutmond in voller Pracht zu sehen.

 

© Fernando Calvo* für Terra Mystica

Foto: Pixabay


* Die Beiträge unterliegen dem Urheberrechtsschutz und das Kopieren ist nur für nichtkommerzielle Zwecke und dem Hinweis auf den Autor und dem Direktlink zu http://terra-mystica.jimdofree.com gestattet. Siehe unsere Urheberrechtsbestimmungen.

_______________________________________________________________________________________________________________