03.10.2020

USA stationieren möglicherweise Soldaten im All

Generalmajor John E. Shaw schließt nicht aus, dass die »Weltraum-Kampftruppe« (U.S. Space Force) der Vereinigten Staaten zukünftig auch Soldaten im Weltraum stationieren wird.

 

Im Juni 2018 verkündete die US-Regierung auf einer Sitzung des Space National Council (Nationalen Weltraumrates), dass es neben den traditionellen Zweigen des Militärs eine »Weltraum-Kampftruppe« (U.S. Space Force) ins Leben rufen wird. Sie begründeten es wiederholt damit, dass es ihnen bei diesem umstrittenen Schritt darum gehe, zu verhindern, dass andere Länder wie China und Russland die militärische Führung im Weltraum übernehmen (wir berichteten hier).

 

Seitdem sind große Bemühungen unternommen worden, die Präsenz der U.S. Space Force im All zu erhöhen, so auch im März dieses Jahres, als sie ihren ersten Kommunikationssatellit starteten, der laut eigenen Angaben den US-Präsidenten im Notfall ermöglichen soll, mit allen führenden Persönlichkeiten sowie Regierungen rund um den Globus in Kontakt zu bleiben (wir berichteten hier). Im April hieß es dann, dass die U.S. Space Force auch schon bereits ihre erste Waffe erhalten habe - eine Satelliten-Störanlage, die in der Lage ist, dem Feind den Zugang zu den eigenen Militärsatelliten zu versperren. Formell nennt sich das mobile System »Counter Communications Systems (CCS) Block 10.2« und kann entweder auf einem Flugzeug oder einem Bodenfahrzeug montiert werden (wir berichteten hier).


Im Juli sah es schließlich so aus, als würde die U.S. Space Force noch einen Schritt weiter gehen und eine experimentelle Raumstation errichten, denn das Luft- und Raumfahrtunternehmen Sierra Nevada Corporation (SNC) gab in einem Statement bekannt, dass sie von der Defense Innovation Unit (DIU), einer Organisation des US-Verteidigungsministeriums, den Auftrag erhalten habe, eine experimentelle Weltraumstation zu errichten (wir berichteten hier). Auf dieser Station sollen verschiedene Forschungs- und Entwicklungsarbeiten, Schulungen und operationelle Missionen, möglicherweise auch mit Menschen an Bord, durchgeführt werden können. Diese neue Weltraumstation soll als Modifikation des bestehenden Frachtmoduls »Shooting Star« (deutsch: Sternschnuppe) konzipiert werden. Das Modul ist Teil des US-amerikanischen Raumgleiters »Dream Chaser« (deutsch: Traumjäger), an dessen Fertigstellung die Sierra Nevada Corporation (SNC) bereits seit 2016 arbeitet. Er soll ab 2021 regelmäßig die Versorgungsflüge zur Raumstation übernehmen.

 

Wie das Air Force Magazine berichtet, hat sich nun auch Generalmajor John E. Shaw, Leiter des Space Operations Command der U.S. Space Force, am 29. September auf einer Konferenz dazu geäußert und verkündet, dass es auch die Möglichkeit gäbe, seine Truppen in die Erdumlaufbahn zu schicken. „Irgendwann, ja, irgendwann werden wir auch Menschen in den Weltraum schicken", erklärte er. „Man könnte irgendwo in Mondumgebung oder an einem anderen Ort Kommandozentralen betreiben." Natürlich hatte er mit „Menschen“ Einheiten seiner U.S. Space Force gemeint. Die Stationierung von Soldaten im Weltraum ist ein heikles Thema, da die US-Regierung es vermeiden möchte, ihre Absicht, eine bemannte Militärpräsenz außerhalb der Erde zu etablieren, direkt zu bestätigen.

 

Und beim gegenwärtigen Stand der Dinge könnte es noch viele Jahre dauern, bis dieser jüngste Zweig des US-Militärs tatsächlich den Versuch unternehmen kann, Truppen in den Weltraum zu schicken. In der Zwischenzeit werden die meisten ihrer Operationen wahrscheinlich auf Robotersysteme und automatisierte Plattformen zurückgreifen. „Die besten Roboter, die die Menschen je geschaffen haben, sind wahrscheinlich Satelliten", so Shaw. „Es sind unglaubliche Maschinen und wir werden immer besser darin. Mit maschinellem Lernen und künstlicher Intelligenz werden wir in den kommenden Tagen und Jahren sehr viele automatisierte und autonome Systeme besitzen, die auf der Erde und in der Mond- und Sonnenumlaufbahn operieren und Weltraumaktivitäten zur nationalen Sicherheit durchführen werden.“

 

© Fernando Calvo* für Terra Mystica

Foto: U.S. Space Force

* Die Beiträge unterliegen dem Urheberrechtsschutz und das Kopieren ist nur für nichtkommerzielle Zwecke und dem deutlich sichtbaren Hinweis auf den Autor und dem Direktlink zu http://terra-mystica.jimdofree.com gestattet. Siehe unsere Urheberrechtsbestimmungen.

_______________________________________________________________


Outdoor- &

Krisenvorsorge-Produkte

- Langzeitlebensmittel

- Wasseraufbereitung

- Bekleidung

- Saatgut

- Sicherheit

- Leuchtgeräte

- Aufbewahrung

   und vieles mehr  hier

Mode & Style

Belletek Ultraschall

Schädlingsbekämpfer

für Spinnen, Moskitos, Mäuse, Fliegen, Kakerlaken ...

(Versandkostenfrei)

Apple AirPods Pro Kabellose Kopfhörer für  immersiven Klang

(Versandkostenfrei)

Mystery-Magazin

Ausgabe Sept./Oktober 2020

Preis: 8,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

NEXUS-Magazin

Ausgabe Okt./November 2020

Preis: 8,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

RAUM & ZEIT

Ausgabe Sept./Oktober 2020

Preis: 9,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

Terra Mystica

eBook

ca. 232 Seiten mit vielen Abbildungen für 6,99 € inkl. MwSt.

Hier bestellen:

amazon.de