24.01.2022

Bezos‘ neues Forschungsunternehmen soll Alterungsprozess aufhalten

Der milliardenschwere Unternehmer Jeff Bezos plant, sein Geld in eine Technologie zu investieren, die uns eines Tages möglicherweise zur Langlebigkeit verhilft.

 

Die Menschheit ist seit Tausenden von Jahren davon besessen, Unsterblichkeit zu erlangen. Doch trotz der Die Menschheit ist seit Jahrtausenden davon besessen, Unsterblichkeit zu erlangen, doch trotz der unglaublichen Fortschritte in der Wissenschaft und Medizin, die in den letzten Jahrhunderten erzielt worden sind, ist unsere Spezies immer noch genauso anfällig für den Alterungsprozess wie schon unsere Vorfahren vor Millionen von Jahren.

Dies könnte sich jedoch bald ändern, denn in den letzten Jahren ist die Zahl wohlhabender Unternehmer stetig angewachsen, die in Forschungsprojekte investiert, die darauf abzielen, den Alterungsprozess umzukehren und alle Krankheiten zu beseitigen. Auch Amazon-Gründer Jeff Bezos will offenbar nicht nur zukünftig Touristen mit seinem Raumfahrtunternehmen »Blue Origin« ins All befördern, sondern auch einen Weg finden, unsere Lebenserwartung entscheidend zu verlängern.

 

Zu diesem Zweck hat er am 19. Januar das neue Biotechnologieunternehmen Altos Labs™ offiziell gegründet, das sich auf die Programmierung der Zellverjüngung konzentrieren wird, um die Gesundheit und Widerstandsfähigkeit von Zellen wiederherzustellen, mit dem Ziel, Krankheiten rückgängig zu machen und die Medizin zu verändern. Das Unternehmen besteht aus einer Gemeinschaft von führenden Wissenschaftlern, Klinikern und Führungskräften aus dem akademischen Bereich und der Industrie, die an dieser gemeinsamen Mission arbeiten.

Geleitet wird das Unternehmen von Hal Barron, dem ehemaligen Chefwissenschaftler des britischen Pharmaunternehmens GlaxoSmithKline. „Ich fühle mich zutiefst geehrt, dass mir diese einmalige Gelegenheit geboten wurde, ein so einzigartiges Unternehmen zu leiten, das sich der Umkehrung von Krankheiten verschrieben hat", erklärte er in einem Statement. Bezos hat zudem noch zwei Nobelpreisträger - Dr. Shinya Yamanaka sowie Jennifer Doudna - anwerben können und verriet, dass das Unternehmen bereits 3 Milliarden Dollar an Finanzmitteln erhalten hat. Altos Lab hat seinen Sitz zunächst in der San Francisco Bay Area, in San Diego und in Cambridge (Vereinigtes Königreich), erhält aber auch Unterstützung in erheblichem Umfang aus Japan.

 

© Fernando Calvo* für Terra Mystica

Foto: Pixabay, CC0 Creative Commons


* Die Beiträge unterliegen dem Urheberrechtsschutz und das Kopieren ist laut unseren Urheberrechtsbestimmungen nur für nichtkommerzielle Zwecke und dem deutlichen Hinweis auf den Autor und Direktlink zu http://terra-mystica.jimdofree.com  gestattet.

________________________________________________________________________________