20.12.2021

US-Forscher entwickeln wirksamen Anti-Aging-Impfstoff

Wissenschaftler haben einen Impfstoff entwickelt, der eines Tages den Alterungsprozess beim Menschen umkehren könnte.

 

Die Menschheit ist seit Jahrtausenden davon besessen, Unsterblichkeit zu erlangen, doch trotz der unglaublichen Fortschritte in der Wissenschaft und Medizin, die in den letzten Jahrhunderten erzielt worden sind, ist unsere Spezies immer noch genauso anfällig für den Alterungsprozess wie schon unsere Vorfahren vor Millionen von Jahren.

Dies könnte sich jedoch dank einer kürzlich durchgeführten Forschungsarbeit von Wissenschaftlern des National Institute on Aging (NIA) schon in naher Zukunft ändern. Wie sie in ihrer im Fachjournal Nature Aging veröffentlichten Studie schreiben, gelang es ihnen, einen Anti-Aging-Impfstoff zu entwickeln, der offenbar in der Lage ist, den Alterungsprozess zu verlangsamen und sogar die Anzeichen von altersbedingten Krankheiten rückgängig zu machen - zumindest bei den bisher bei Mäusen durchgeführten Experimenten.

 

Nach eigenen Angaben wirkt der Impfstoff, indem er auf seneszente Zellen abzielt - das sind Zellen, die sich aufgrund des Alters nicht mehr teilen, aber auch nicht absterben, wie es eigentlich vorgesehen ist. Je älter wir werden, desto mehr dieser defekten Zellen sammeln sich an, was zu zahlreichen Alterserscheinungen und Beschwerden wie Herzerkrankungen, Demenz, Gebrechlichkeit, Diabetes, Osteoporose sowie Nieren-, Leber- und Lungenerkrankungen führen kann.

Zwar wurden Therapien entwickelt, um diese Zellen zu entfernen, doch ein Impfstoff könnte wirksamer sein, indem er dazu beiträgt, die Ansammlung seneszenter Zellen von vornherein zu verhindern. Und erste Versuche mit dem Impfstoff an Mäusen haben sich als vielversprechend erwiesen, es bleibt jedoch abzuwarten, ob er auch beim Menschen sicher angewendet werden kann und ob er genauso gut wirkt wie bei Mäusen.

 

„Ich denke, die Daten waren extrem überzeugend... Ich denke, es ist ein wirklich guter Grundsatzbeweis", zeigte sich Prof. Paul Robbins, stellvertretender Direktor des Instituts für Biologie des Alterns und des Stoffwechsels an der University of Minnesota, zuversichtlich gegenüber Live Science. Der nächste Schritt wird darin bestehen, Versuche am Menschen durchzuführen und gleichzeitig weitere Impfstoffe zu entwickeln, die auf verschiedene Teile der alternden Zellen abzielen.

 

Wer weiß, vielleicht werden wir eines Tages alle Schlange stehen, um unsere Impfung zu erhalten – und diesmal nicht gegen das Coronavirus, sondern um unsere Lebenserwartung zu erhöhen und dabei gesünder zu sein.

 

© Fernando Calvo* für Terra Mystica

Foto: Pixabay, CC0 Creative Commons


* Die Beiträge unterliegen dem Urheberrechtsschutz und das Kopieren ist laut unseren Urheberrechtsbestimmungen nur für nichtkommerzielle Zwecke und dem deutlichen Hinweis auf den Autor und Direktlink zu http://terra-mystica.jimdofree.com  gestattet.

________________________________________________________________________________