06.08.2021

Wie viel Hitze kann der Mensch ertragen?

In den heutigen Zeiten von extremen Hitzewellen, in denen regelmäßig Temperaturrekorde gebrochen werden, stellt sich die Frage: Ab welchem Level wird die Hitze für den Menschen lebensgefährlich?

 

Jeder von uns wird sicherlich im Laufe der letzten Jahre die eine oder andere Hitzewelle erlebt haben, unter der er nicht nur gestöhnt, sondern womöglich sogar körperlich gelitten hat. Doch nicht nur hier in Deutschland haben wir es immer öfter mit höheren Temperaturen zu tun - wenn auch nur kurzzeitig - in einigen Teilen der Welt sind die extremen Hitzewellen nicht nur unangenehm zu ertragen, sondern oftmals auch tödlich. So hatte Anfang dieses Jahres eine »Hitzekuppel« über den Vereinigten Staaten für sengende Hitze gesorgt, die für den Tod von vermutlich Hunderten von Menschen verantwortlich gemacht wird. Doch wie viel Hitze kann ein Mensch realistischerweise aushalten, bevor es ihm zu viel wird?

Laut einer im letzten Jahr im Fachjournal Science Advances veröffentlichten Studie liegt die Antwort bei einer Feuchttemperatur von 35 Grad Celsius (95 Grad Fahrenheit) - wobei »Feuchttemperatur« jene Temperatur angibt, auf die eine feuchte Oberfläche durch Verdunstung gekühlt werden kann. Der Grund dafür ist, dass die maximal erträgliche Temperatur von der Luftfeuchtigkeit abhängt, denn je höher die Luftfeuchtigkeit ist, desto weniger kühlt das Schwitzen den Körper ab. Unter diesen Bedingungen ist der menschliche Körper nach etwa drei Stunden nicht mehr in der Lage, seine Lebensfunktionen aufrecht zu erhalten.

 

„Wenn die Feuchtkugeltemperatur über die menschliche Körpertemperatur ansteigt, kann man zwar noch schwitzen, ist aber nicht mehr in der Lage, den Körper auf die Temperatur abzukühlen, die er für sein physiologisches Funktionieren benötigt", erklärt Colin Raymond vom Jet Propulsion Laboratory der NASA gegenüber Live Science. Die Feuchtkugeltemperatur ist die tiefste Temperatur, die sich durch Verdunstungskühlung erreichen lässt. Wird der Körper nicht mehr ausreichend abgekühlt, wird er hyperthermisch (nicht zu verwechseln mit hypothermisch), was zu Symptomen wie Schweißausbrüchen, schnellem Puls, Verwirrung, Ohnmacht, Bewusstlosigkeit und im Extremfall zum Tod führt.

 

Zur Zeit herrschen extreme Hitzewellen in den USA, Kanada und Teilen Südeuropas und es werden sogar noch Temperaturen von bis zu 50 Grad erwartet. Entsprechend wichtig ist es, sich bei besonders hohen Temperaturen im Schatten aufzuhalten und ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen.

 

© Fernando Calvo* für Terra Mystica

Foto: Pixabay, Bearb. F. Calvo


* Die Beiträge unterliegen dem Urheberrechtsschutz und das Kopieren ist nur für nichtkommerzielle Zwecke und dem deutlich sichtbaren Hinweis auf den Autor und dem Direktlink zu http://terra-mystica.jimdofree.com gestattet. Siehe unsere Urheberrechtsbestimmungen.

_______________________________________________________________