12.08.2022

Neue Spezies von Tiefsee-Riesenasseln im Golf von Mexiko entdeckt

Eine internationale Gruppe von Wissenschaftlern hat eine neue Art von Riesenasseln entdeckt - und zwar eine wirklich große.

 

Diese gigantischen Tiefseekreaturen, von denen manche Arten bis zu 50 cm lang werden können, sind mit der gemeinen Kellerassel verwandt und sehen aus wie der Stoff, aus dem Albträume sind, obwohl sie für uns Menschen völlig harmlos sind. Nun haben Wissenschaftler aus Taiwan, Japan und Australien die Entdeckung einer weiteren neuen Art von Riesenassel bekannt gegeben, die etwa 26 cm lang ist.

Wie sie in ihrer im Fachjournal Journal of Natural History veröffentlichten Studie schreiben, wurde die neue Spezies vor der Halbinsel Yukatán im Golf von Mexiko in zwischen 600 und 800 Metern Tiefe entdeckt und erhielt in Anlehnung an den Fundort den Namen Bathynomus yucatanensis.

 

Trotz der Ähnlichkeiten mit ihrem größeren Cousin Bathynomus giganteus, haben ihrer Untersuchungen ergeben, dass es sich um eine völlig eigenständige Art handelt. „Bathynomus giganteus wurde vor über einem Jahrhundert entdeckt, und mehr als 1.000 Exemplare wurden untersucht, ohne dass es bisher einen Hinweis auf eine zweite Art mit der gleichen Anzahl pleotelsonischer Stacheln gab", schreiben die Forscher. „Eine oberflächliche Untersuchung, bei der nur die Pleotelsonstacheln verwendet werden, könnte leicht dazu führen, dass Exemplare von Bathynomus yucatanensis fälschlicherweise als Bathynomus giganteus identifiziert werden."

Magazin-Neuerscheinungen:


Mit der Entdeckung dieser neuen Art erhöht sich die Gesamtzahl der bekannten Bathynomus-Spezies im Golf von Mexiko auf drei, weltweit sind rund 20 Arten beschrieben.

 

© Fernando Calvo* für Terra Mystica

Foto: Journal of Natural History


* Die Beiträge unterliegen dem Urheberrechtsschutz und das Kopieren ist nur für nichtkommerzielle Zwecke und dem deutlichen Hinweis auf den Autor und dem Direktlink zu http://terra-mystica.jimdofree.com gestattet. Siehe unsere Urheberrechtsbestimmungen.