14.02.2021

Kalifornien: Polizeibeamter meldet Begegnung mit Bigfoot

Rick Bates war abends auf einer kalifornischen Hauptstraße unterwegs, als er einer Kreatur begegnete, die er als den legendären Bigfoot identifiziert haben will.

 

Die Begegnung wurde offiziell bei der Bigfoot Field Researchers Organization (BFRO) gemeldet und mit der Fallnummer 67556 dokumentiert. Laut Protokoll fand sie am 23. Januar abends statt und ereignete sich auf dem südlichen Highway101 zwischen Benbow Inn und Richardson Grove. Hier seine Schilderung des Zwischenfalls:

 

„Die Straße macht ein paar Kurven und die Geschwindigkeitsbegrenzung sinkt in diesem Gebiet", schilderte Bates. „Als ich in eine weite Rechtskurve fuhr, sah ich eine Gestalt auf dem südlichen Seitenstreifen des Highways. Ich war gegen 20:15 Uhr das einzige Fahrzeug in der Gegend. Meine Geschwindigkeit betrug etwa 45-50 mph (70-80 km/h), als ich an der Gestalt vorbeifuhr. Sie lag auf dem rechten Fahrbahnrand.

 

Ich schätzte seine Größe auf etwa 1,80 m. Ich betrachtete den Rücken der Kreatur und bemerkte, dass sie breite Schultern und einen mächtigen Oberkörper besaß. Obwohl die Form einem Menschen ähnelte, war es nicht menschlich. Ich konnte muskulöse Züge in seinen Gesäßmuskeln erkennen und einen Kopf auf den Schultern, der sich nach oben hin etwas verjüngte und vom Boden abgehoben war. Sein Haar war schokoladenbraun und sehr lang. Das Haar war überhaupt nicht wie das Fell eines Bären.

 

Ich wendete ein Stück dahinter und kehrte zu der Stelle zurück, wo ich es gesehen hatte. Von dem Zeitpunkt, als ich die Kreatur sah, bis zu dem Zeitpunkt, an dem ich zu ihrem Standort zurückkehrte (schätzungsweise 2 Minuten), waren keine anderen Fahrzeuge nach Norden oder Süden gefahren. Als ich zu der Stelle kam, an der ich es gesehen hatte, war die Kreatur bereits verschwunden."

Die Fallermittler der BFRO führten ein persönliches Gespräch mit dem Zeugen, in dem Verlauf sich herausstellte, dass es sich um einen erfahrenen Polizeibeamten handelte, der sehr häufig auf dieser Strecke unterwegs ist. Er beharrte darauf, dass die Kreatur das Aussehen eines Menschen hatte, der Körper allerdings von einem dichten Fell bedeckt war.

 

Er weist darauf hin, dass er ein begeisterter Jäger und Angler sei und deshalb viel Zeit in den Wäldern verbringt und schon als Kind jeden Sommer in dieser Gegend zeltete. Er sei also durchaus ein Naturbusche und mit dem hiesigen Gebiet und seiner Tierwelt vertraut, doch so ein Geschöpf habe er noch nie gesehen.

 

© Fernando Calvo* für Terra Mystica

Foto: F. Calvo

Symbolbild
Symbolbild

* Die Beiträge unterliegen dem Urheberrechtsschutz und das Kopieren ist nur für nichtkommerzielle Zwecke und dem deutlich sichtbaren Hinweis auf den Autor und dem Direktlink zu http://terra-mystica.jimdofree.com gestattet. Siehe unsere Urheberrechtsbestimmungen.

_______________________________________________________________