09.03.2022

Hobbyforscher entdecken mumifizierten Hai in einem »Lost Place«

Aus einem verlassenen Aquarium wurden erschreckende Aufnahmen veröffentlicht, die unter anderem einen mumifizierten Hai zeigen, der wie ein Zombie aussieht.

 

Das gruselige Video wurde von der Hobbyforscherin sogenannter »Lost Places«, die Französin Juj' Urbex, und ihrer Begleitung aufgenommen und zusammen mit mehreren kürzeren Clips auf TikTok und bei YouTube eingestellt. Sie waren in ein verlassenes Aquarium in Spanien eingebrochen, wo sie zu ihrer Bestürzung in einer zerbrochenen Vitrine die verrottenden Überreste eines kleinen Riffhais vorfanden. Die Größe des Glaskastens lässt darauf schließen, dass der Hai bereits tot war, als er einst dort ausgestellt wurde. Der Körper wurde daher wahrscheinlich mit Chemikalien behandelt und in einer luftdichten Vitrine aufbewahrt, um ihn zu konservieren. Nachdem die Vitrine zerbrochen war und der Hai schutzlos der Witterung ausgeliefert war, begann er langsam zu verwesen, so dass er nun wie ein Zombie aussieht.

Die Forscher haben den Standort des Aquariums nicht bekannt gegeben, um Nachahmer davon abzuhalten, den Ort zu besuchen und auch um selber nicht belangt zu werden, denn sie haben streng genommen Hausfriedensbruch begangen. Sie verrieten jedoch, dass sich das Aquarium irgendwo in Spanien befindet und 2014 geschlossen wurde, nachdem eine 13 Meter hohe Welle das Gebäude schwer beschädigt hatte. Alle lebenden Tiere wurden damals in andere Aquarien umgesiedelt, doch der Haikadaver war vielleicht weniger wichtig und wurde deshalb zurückgelassen, wird in dem Video spekuliert.

Die beiden fanden auch die zersetzten Überreste eines Kraken und eines Tintenfisches, die jeweils in separaten, zerbrochenen Glasgefäßen lagen. Wie der Hai waren auch diese Tiere wahrscheinlich bereits tot, als das Aquarium seine Türen schloss. Nachdem ihre Gläser, die wahrscheinlich Formaldehyd enthielten, zerbrochen waren, begannen die Kopffüßer ebenfalls zu verrotten. Außerdem entdeckten sie zwei Seesterne, die ebenfalls zurückgelassen worden waren, doch im Gegensatz zu den anderen Tieren hatten diese Wirbellosen nicht zu verwesen begonnen, da sie vor der Ausstellung vollständig ausgetrocknet worden waren.

Eine weitere bemerkenswerte Entdeckung war die riesige, naturgetreue Nachbildung eines Riesenkalmars aus Schaumstoff, die wahrscheinlich früher von der Decke hing, inzwischen aber zu Boden stürzte. In dem Aquarium waren früher echte Riesenkalmare ausgestellt, die jedoch vor dem Abriss des Gebäudes entfernt wurden, so Juj' Urbex in dem Video.

 

Im Januar 2014 traf eine außergewöhnliche Riesenwelle die Nordwestküste Spaniens und verursachte beträchtliche Schäden, was darauf hindeutet, dass sich das verlassene Aquarium wahrscheinlich in dieser Region befindet.

 

© Fernando Calvo* für Terra Mystica

Foto:  Juj' Urbex

 

VIDEO:


* Die Beiträge unterliegen dem Urheberrechtsschutz und das Kopieren ist laut unseren Urheberrechtsbestimmungen nur für nichtkommerzielle Zwecke und dem deutlichen Hinweis auf den Autor und Direktlink zu http://terra-mystica.jimdofree.com  gestattet.

________________________________________________________________________________