11.06.2020

Verbergen sich unter der Antarktis uralte Bauwerke?

Seit Jahren wird spekuliert, ob es sich bei den pyramidenförmigen Strukturen in der Antarktis nicht um Bauwerke einer uralten Zivilisation handeln könnte.

 

Pyramiden begegnen wir heute überall auf der Welt, es ist eine auffällige Struktur, die seit Jahrtausenden immer wieder von Zivilisationen und Kulturen unabhängig voneinander errichtet wurde. Viele dieser Menschen hatten noch nie Kontakt zueinander und in einigen Fällen liegen nicht nur Ozeane, sondern auch Tausende von Jahren dazwischen.


Es überrascht deshalb nicht, dass, als Bilder von großen pyramidenförmigen Strukturen in der Antarktis online die Runde machten, viele Menschen auf die Idee kamen, dass es sich dabei um künstliche Bauwerke handeln könnte, die vielleicht von einer alten Zivilisation hinterlassen wurden, die längst wieder untergegangen ist. Denn der südliche Kontinent war nicht immer mit Schnee und Eis bedeckt, in seiner fernen Vergangenheit war es eine viel gemäßigtere Region mit üppigen Wäldern, Sümpfen und einer vielfältigen Tierwelt.

Es gab sogar Spekulationen, dass diese »Pyramiden« Beweise für Atlantis oder sogar für außerirdische Besucher sein könnten, während Kritiker lieber konventionellere Erklärungen bevorzugen und sie für natürlich entstanden Formationen halten. Aber könnte es denn tatsächlich dort altertümliche Bauwerke geben, die aus den gefrorenen Eiswüsten herausragen? Zwar lässt es sich nicht leugnen, dass einige der Felsformationen in der Antarktis sehr pyramidenförmig wirken, doch die wahrscheinlichste Erklärung ist, dass es sich dabei um die Spitzen großer, im Eis begrabener Berge handelt. Solche Strukturen werden in der Glaziologie als »Nunataks« bezeichnet und beschreiben einen isolierten, über die Oberfläche von Gletschern und Inlandeismassen aufragenden Felsen oder Berg.

Die ungewöhnlichen Linienmuster auf der NASA-Aufnahme
Die ungewöhnlichen Linienmuster auf der NASA-Aufnahme

Wie dem auch sei, es ist dennoch sehr unwahrscheinlich, dass die Geschichten und Spekulationen um alte Strukturen oder geheime Einrichtungen in der Antarktis aufhören werden, denn immer wieder werden auf Satellitenbildern rätselhafte Formationen oder Muster entdeckt, die nicht immer erklärt werden können. So auch auf einem älteren Satellitenbild der NASA, wo ebenfalls rätselhafte Linienmuster auffallen, die als Hinterlassenschaft einer unbekannten, untergegangenen Zivilisation gedeutet werden könnten. Die seltsamen (Ruinen-?)Linien befinden sich ganz unten links im Bild. Es fällt auf, dass die seltsamen Konturen nicht vom Wind stammen können, weil sie zwei verschiedene und sehr gerade Richtungsmuster aufweisen.

 

© Fernando Calvo* für Terra Mystica

Fotos: NASA, Google Earth

 

VIDEO:

* Die Beiträge unterliegen dem Urheberrechtsschutz und das Kopieren ist nur für nichtkommerzielle Zwecke und dem deutlich sichtbaren Hinweis auf den Autor und dem Direktlink zu https://terra-mystica.jimdofree.com gestattet. Siehe unsere Urheberrechtsbestimmungen.

_______________________________________________________________


Outdoor- &

Krisenvorsorge-Produkte

- Langzeitlebensmittel

- Wasseraufbereitung

- Bekleidung

- Saatgut

- Sicherheit

- Leuchtgeräte

- Aufbewahrung

   und vieles mehr  hier

Mode & Style

Belletek Ultraschall

Schädlingsbekämpfer

für Spinnen, Moskitos, Mäuse, Fliegen, Kakerlaken ...

(Versandkostenfrei)

Apple AirPods Pro Kabellose Kopfhörer für  immersiven Klang

(Versandkostenfrei)

Mystery-Magazin

Ausgabe Sept./Oktober 2020

Preis: 8,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

NEXUS-Magazin

Ausgabe Okt./November 2020

Preis: 8,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

RAUM & ZEIT

Ausgabe Sept./Oktober 2020

Preis: 9,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

Terra Mystica

eBook

ca. 232 Seiten mit vielen Abbildungen für 6,99 € inkl. MwSt.

Hier bestellen:

amazon.de