27.03.2022

Britisches Start-up entwickelt Material, das »unsichtbar« macht

Ein britisches Unternehmen hat ein Material entwickelt, das sogar große Objekte nahezu unsichtbar machen kann.

 

Es ist ein Material, das aus der berühmten Fantasy-Buchreihe der englischen Schriftstellerin Joanne K. Rowling stammen könnte und den magischen Tarnmantel von Harry Potter beschreibt, doch tatsächlich handelt es sich um eine reale technische Errungenschaft des britischen Start-ups Invisibility Shield Co, das sich auf Tarnsysteme spezialisiert hat.

In den letzten Jahren gab es eine ganze Reihe von Versuchen, eine wirksame »Tarnkappe« zu entwickeln und tatsächlich erlauben es die stetigen Technologiefortschritte endlich, sich ernsthaft mit diesem Science-Fiction-Grundprinzip zu beschäftigen und tatsächlich ein Objekt für das bloße Auge nahezu unsichtbar zu machen.

 

Auch der jüngste Versuch von Invisibility Shield Co. ist zweifellos beeindruckend - ein freistehendes Schild, das eine Reihe von Präzisionslinsen verwendet. Der Schild verwendet eine präzisionsgefertigte Linsenanordnung, um einen Großteil des vom Objekt reflektierten Lichts vom Beobachter weg und es seitlich über die Vorderseite des Schildes nach links und rechts zu lenken. Da die Linsen in dieser Anordnung vertikal ausgerichtet sind, wird der vertikal ausgerichtete Lichtstreifen, der von dem Objekt reflektiert wird, sehr schnell sehr diffus, wenn er sich beim Durchgang durch die Rückseite des Schildes horizontal ausbreitet.

Im Gegensatz dazu ist das vom Hintergrund reflektierte Licht viel heller und breiter, so dass beim Durchgang durch die Rückseite der Abschirmung viel mehr davon sowohl über die Abschirmung als auch in Richtung des Beobachters gebrochen wird. Aus der Perspektive des Beobachters wird dieses Hintergrundlicht praktisch horizontal über die Vorderseite des Schildes gestreut, und zwar über den Bereich, in dem das Objekt normalerweise zu sehen wäre.

 

Die optischen Arrays, die zur Herstellung des Schildes verwendet werden, sind durch Extrudieren und anschließendes Prägen eines Polymers hergestellt worden, um Platten mit länglichen, konvexen Linsen zu bilden, die parallel verlaufen. Damit diese Platten das Licht wie gewünscht umlenken, um funktionale »Unsichtbarkeitsschilde« zu schaffen, müssen die Linsen eine bestimmte Form haben und mit sehr hoher Präzision angefertigt werden.

Im Gegensatz zu anderen Tarnlösungen funktioniert diese ohne jegliche Stromquelle und ist sehr leicht, so dass eine einzelne Person sie problemlos tragen und bewegen kann. Es bietet zwar keine völlige Unsichtbarkeit (der Schild selbst ist deutlich zu sehen), aber das eigentliche Potenzial liegt in der Vorstellung, wie es zur Tarnung von Panzern, Flugzeugen oder anderer Ausrüstung auf dem Schlachtfeld eingesetzt werden könnte, oder um es dem Feind zu erschweren, in der Nähe versteckte Soldaten zu entdecken.

 

Obwohl es noch nicht so ganz perfekt wie bei Harry Potter ist, ist diese technologische Errungenschaft dennoch schon ziemlich beeindruckend. Und im Gegensatz zu anderen Tarnsystemen, die in den letzten Jahren vorgestellt wurden, kann dieses Modell auf der Webseite des Unternehmens bereits erworben werden, die Preise beginnen bei 64 Dollar für eine 12x8-Zoll-Version.

 

© Fernando Calvo* für Terra Mystica

Foto: Invisibility Shield Co.

 

VIDEO: 


* Die Beiträge unterliegen dem Urheberrechtsschutz und das Kopieren ist laut unseren Urheberrechtsbestimmungen nur für nichtkommerzielle Zwecke und dem deutlichen Hinweis auf den Autor und Direktlink zu http://terra-mystica.jimdofree.com  gestattet.

________________________________________________________________________________