08.07.2022

Studie: Außerirdische könnten mittels Quanten kommunizieren

Physiker der schottischen University of Edinburgh sind der Meinung, dass wir möglicherweise nach der falschen Art Signale einer außerirdischer Kommunikation Ausschau halten.

 

Die Frage, ob wir allein im Universum sind, bleibt eines der größten philosophischen Rätsel unserer Zeit und obwohl es eigentlich unvorstellbar erscheint, dass unsere eigene Spezies tatsächlich die einzige Lebensform darin sein soll, spricht die Tatsache, dass wir noch keine Spuren fremdes intelligentes Leben gefunden haben, für diese Möglichkeit - doch ebenso gibt es Argumente für das Gegenteil.


Die Suche nach Beweisen für intelligente außerirdische Zivilisationen ist vielleicht eines der wichtigsten Unterfangen, das die Menschheit je unternommen hat. Sie hat das Potenzial, nicht nur die uralte Frage zu beantworten, ob wir allein im Universum sind oder nicht, sondern auch unser Selbstverständnis grundlegend zu verändern und zu zeigen, was es bedeutet, Mitglied einer weitreichenden kosmischen Gemeinschaft zu sein. Unwiderlegbare Beweise für außerirdisches Leben zu finden, erweist sich jedoch als sehr schwierig - zumal man nicht weiß, ob diese uns überlegenen Zivilisationen überhaupt entdeckt werden möchten und nicht vielleicht technische Möglichkeiten nutzen, sich unseren Blicken zu entziehen.

Und auf den ersten Blick scheint es ein buchstäblicher Schuss ins Blaue zu sein, wenn man einen Funkspruch in den Weltraum sendet und hofft, so mit einer fortgeschrittenen außerirdischen Zivilisation Kontakt aufnehmen zu können. Aber selbst wenn wir tatsächlich dieses Glück hätten, würde eine Nachricht, die zu einem fernen Sternensystem gesendet wird, in Anbetracht der riesigen Entfernungen Tausende von Jahren (oder mehr) benötigen, um dort anzukommen - und es gibt keine Garantie dafür, dass technisch fortschrittliche Außerirdische überhaupt herkömmliche Funksignale empfangen können, da diese (primitive) Verständigungsform offensichtlich viel zu langsam ist und sich nicht für die interstellaren Kommunikation eignet.

 

Deshalb argumentieren die meisten Experten, dass die räumlichen Entfernungen zwischen den Sonnensystemen im Universum zu groß sind oder dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass eine in Reichweite befindliche außerirdische Zivilisation auf dem gleichen technologischen Niveau wie wir wäre, um überhaupt einen Kontakt herstellen zu können. Das hat die Menschheit aber nicht davon abgehalten, trotzdem zu versuchen, Kontakt aufzunehmen. Dabei haben sich unsere jahrzehntelangen Bemühungen, den Himmel nach Anzeichen intelligenter außerirdischer Kommunikation abzusuchen, auf das Auffangen herkömmlicher Funksignale konzentriert. Tatsächlich ist es jedoch viel wahrscheinlicher, dass eine technisch weit entwickelte, außerirdische Zivilisation, die sogar interstellare Raumfahrt betreibt, Kommunikationsmethoden entwickelt hat, die über solch enorme Entfernungen viel effektiver sind.


Laut einer auf Physical Review D. veröffentlichten Studie, könnte man das Problem der langwierigen Funk-Kommunikation theoretisch dadurch theoretisch umgehen, indem man einen Weg findet, Nachrichten mittels Quantenverschränkung zu senden (ein Phänomen, bei dem der Zustand eines Teilchens in einem verschränkten Paar über eine Entfernung hinweg sofort verändert werden kann). Wie die beiden theoretischen Physiker Arjun Berera und Jaime Calderón Figueroa von der University of Edinburgh schreiben, bezweifeln Experten zwar, dass es überhaupt möglich ist, Daten mittels Quantenverschränkung zu senden -, doch sei es nicht gänzlich auszuschließen, dass es einer außerirdischen Zivilisation gelungen sein könnte, diese Technik (oder vielleicht eine Abwandlung davon) zu beherrschen.

 

Eine weitere Möglichkeit wäre die Verwendung von Quantenpartikeln zur Übermittlung von Informationen (eine Form der Quantenkommunikation, die derzeit auf der Erde erprobt wird, in der Hoffnung, ultrasichere Netze zu schaffen). Ihrer Studie zufolge hätte die Quantenkommunikation das Potenzial, über große Entfernungen im Weltraum zu funktionieren - nicht nur über Sonnensysteme, sondern auch über Galaxien hinweg.

Wenn das stimmt, dann könnten wir, wenn wir die technischen Mittel hätten, diese Kommunikation auch zu empfangen, möglicherweise ein ganzes intergalaktisches Netzwerk von Nachrichten aus allen Ecken des Universums abhören.

 

© Fernando Calvo* für Terra Mystica

Foto: Pixabay, Bearb. F. Calvo


* Die Beiträge unterliegen dem Urheberrechtsschutz und das Kopieren ist laut unseren Urheberrechtsbestimmungen nur für nichtkommerzielle Zwecke und dem deutlichen Hinweis auf den Autor und Direktlink zu http://terra-mystica.jimdofree.com  gestattet.