30.11.2022

Erstes Archivzentrum zum UFO-Phänomen in den USA gegründet

In den Vereinigten Staaten wurde das erste und größte Archiv für die Bewahrung und Zentralisierung von UFO-bezogenem Material gegründet.

 

An UFO-Informationen mangelt es zwar nicht, doch Suche und Zugriff nach entsprechenden Daten, die in den verschiedenen Regierungsstellen, Polizeibehörden und Archiven lagern, hat sich für Forscher bisher als eine ernsthaft schwierige Hürde erwiesen. Deshalb ist ein zentrales, leicht zugängliches Archiv für UFO-bezogenes Material dringend erforderlich, um die Arbeit der Forscher und Ermittler zu erleichtern.

Und David Marler, ein UFO-Forscher der ersten Stunde, hat seine Pläne für eine derartige Einrichtung vorgestellt: Das National UFO Historical Records Center (NUHRC), das in Albuquerque, New Mexico, seinen Sitz erhalten hat.

 

Mit dem Ziel, alles, was mit dem Thema des UFO-Phänomens zu tun hat, zu archivieren, will man alle zur Verfügung gestellte Unterlagen, Medien etc. digitalisieren und so auch historische Dokumente erhalten. Das neue Zentrum soll es jedem ermöglichen, leicht und schnell Zugang zu den benötigten Informationen zu erhalten. „In den letzten Jahren hat die US-Regierung das Thema UFO/UAP immer wieder als reales Phänomen anerkannt", erklärte Marler im Interview mit Wales Online. „Darüber hinaus hat es im zivilen Sektor einen Zustrom neuer Forscher zu diesem Forschungsgebiet gegeben. Auch viele Akademiker und Wissenschaftler gehören dieser Gruppe an. Die meisten von ihnen haben jedoch keinen Zugang zu den umfangreichen historischen Materialien und Datensätzen, die den zivilen UFO/UAP-Historikern und -Forschern in den USA zur Verfügung stehen. Deshalb wurde das National UFO Historical Records Center gegründet, um Daten in den Vereinigten Staaten zu sammeln und zu zentralisieren."


Marler, der sich seit 32 Jahren mit der UFO-Forschung befasst, ist ehemaliger Direktor des Mutual UFO Network (MUFON) und hat eine Reihe von Büchern zu diesem Thema geschrieben. Er sagt, es gebe eine riesige Menge an Informationen, die zusammengetragen werden müssten, um denjenigen zu helfen, die sich für dieses Thema interessieren. „Derzeit besteht die Sammlung aus Materialien aus über 25 Ländern, die von mehr als 70 US-amerikanischen und ausländischen Personen stammen. Eine Vielzahl von UFO-Akten und -Sammlungen ist bereits dazu bestimmt, in den nächsten ein bis zwei Jahren in den wachsenden Bestand aufgenommen zu werden. Einige der größten Sammlungen in den USA bilden den Grundstein für dieses Zentrum", so Marler

Philip Mantle, einer der führenden UFO-Forscher Großbritanniens, ist überzeugt, dass das Projekt dem Genre einen festen Platz auf der Landkarte verschaffen wird, und ist von den Plänen begeistert. Er sagte: „Das Zentrum bringt das UFO-Thema fest in den Mainstream und hat nun eine professionelle Museums- und Archiv-Forschungseinrichtung geschaffen, wie es sie nirgendwo sonst in den USA gibt. In Zusammenarbeit mit UFO-Forschern und Akademikern ist dies der Beginn einer neuen Ära der UFO-Forschung und -Untersuchung. Es handelt sich nicht um eine Einrichtung in irgendeinem Gartenschuppen, sondern um eine voll funktionsfähige Forschungseinrichtung, die nun für alle zugänglich gemacht wird. Ich war so beeindruckt, dass mein eigenes bescheidenes Archiv von UFO-Akten, das ich in den letzten 40 Jahren angesammelt habe, noch in diesem Jahr zu dieser Einrichtung stoßen wird."

 

Ob die Einrichtung tatsächlich eine Zukunft hat, hängt von einer ganzen Reihe von Faktoren ab, nicht zuletzt von der Finanzierung.

 

© Fernando Calvo* für Terra Mystica

Foto: NUHRC


* Die Beiträge unterliegen dem Urheberrechtsschutz und das Kopieren ist laut unseren Urheberrechtsbestimmungen nur für nichtkommerzielle Zwecke und dem deutlichen Hinweis auf den Autor und Direktlink zu http://terra-mystica.jimdofree.com  gestattet.