30.10.2022

Gerüchte um Veröffentlichung von Filmmaterial eines Außerirdischen

Gerüchten zufolge soll in naher Zukunft bisher geheim gehaltenes Filmmaterial veröffentlicht werden, das angeblich bei einem UFO-Zwischenfall im Jahr 1996 in Brasilien aufgenommen wurde.

 

Als »Brasiliens Roswell« (oder »Varginha-Zwischenfall«) wird ein Zwischenfall mit einem mysteriösen Flugobjekt bezeichnet, das sich im Januar 1996 in Varginha, einer Stadt im Südwesten des brasilianischen Bundesstaates Minas Gerais, ereignete. Die Einwohner hatten damals von dem Absturz eines rätselhaften zigarrenförmigen Flugobjektes und von anschließenden Begegnungen mit einem mysteriösen, außerirdischen Wesen berichtet.

Einige Menschen, darunter eine Gruppe von Mädchen im Alter von 14 bis 21 Jahren, sollen am 20. Januar 1996 eine unmittelbare Begegnung mit einem Wesen gehabt haben, das als etwa 1,20 Meter groß, mit brauner, öliger Haut, einem großen Kopf und riesigen roten Augen beschrieben wurde. Der örtliche Militärpolizist Marco Cherese sei sogar unter mysteriösen Umständen gestorben, nachdem er eines der Wesen berührt hatte.

 

In einem kurz darauf aufgezeichneten Interview schilderte der Zeuge Carlos de Souza, dass er an der Absturzstelle eine große Menge an Trümmern sah und ein starker Gestank nach faulen Eiern die Luft erfüllte. Er konnte erkennen, dass es sich bei dem abgestürzten Objekt nicht um ein Flugzeug handelte und die Trümmerteile sahen aus, als wären sie aus Aluminium. Er nahm ein kleines Stück in die Hand und merkte, dass es ungewöhnlich leicht war und als er es zerknitterte, es sofort wieder seine ursprüngliche Form annahm, sobald er es losließ.

 

Es dauerte nicht lange, bis mehrere Militär- und Notfallteams eintrafen und das gesamte Gebiet abgesperrt wurde. Bewaffnete Soldaten durchsuchten die Gegend, patrouillierten durch die Straßen und schüchterten Zeugen ein, nicht über den Vorfall zu sprechen.


Ein anderer Zeuge sagte aus, dass er dem Außerirdischen in die Augen geschaut und gespürt habe, dass er genauso sehr große Angst wie er hatte. Das selbe Wesen soll etwa drei Stunden später von zwei Militärpolizisten erneut gesehen, gefangen genommen und in ein örtliches Krankenhaus gebracht worden sein.

 

Der Filmemacher James Fox hat für seinen Dokumentarfilm über den Vorfall mit dem Titel »Moment of Contact« (deutsch: Moment des Kontakts) einen Militärangehörigen ausfindig gemacht, der behauptet, dass zu diesem Zeitpunkt angeblich auch ein 35 Sekunden langer Videoclip von dem Außerirdischen aufgenommen worden sei. Der Mann, der anonym bleiben möchte und deshalb nur »Military X« genannt wird, schilderte, dass er persönlich am Transport der Leiche eines Wesens beteiligt gewesen sei, dass vom Humanitas-Krankenhaus in Varginha zur ESA-Armeebasis überführt wurde.

„Ich sah eine Kiste, einen Tisch aus rostfreiem Stahl mit einer Kiste", wird er von News.com.au zitiert. „Da waren Ärzte, Leute mit Klemmbrettern, die Analysen durchführten. Es sah aus, als hätten sie alle Angst davor. Und als ich hinschaute, sah ich etwas anderes - eine andere Kreatur, mit einer sehr öligen Haut, viel Öl, wie Silikon. Als ich das sah, bekam ich Angst." Military X erzählte Fox, dass einer der anwesenden Soldaten eine Filmkamera hatte und dass sich das Video mit großer Sicherheit im Besitz der Regierung befand.

 

Fox hat inzwischen angedeutet, dass das Filmmaterial tatsächlich existiert und in naher Zukunft sogar veröffentlicht werden könnte. „Ich habe persönlich mit drei Zeugen in Brasilien gesprochen, die behaupten, fotografische Beweise gesehen zu haben - sowohl Videos als auch Standbilder", schreibt er auf Reddit . „Es wird bald Details geben ... sehr bald."

 

© Fernando Calvo* für Terra Mystica

Foto: Pixabay


* Die Beiträge unterliegen dem Urheberrechtsschutz und das Kopieren ist nur für nichtkommerzielle Zwecke und dem deutlichen Hinweis auf den Autor und dem Direktlink zu http://terra-mystica.jimdofree.com gestattet. Siehe unsere Urheberrechtsbestimmungen.