15.11.2020

Himmelslaternen sorgen weltweit für UFO-Meldungen

Zahlreiche UFO-Sichtungen der letzten Jahre lassen sich auf die beliebten Himmelslaternen zurückführen.

 

Man stelle sich folgende Szene vor: An einem kalten, winterlichen Abend blickt man in den Himmel hinauf und bemerkt in der Ferne eine seltsame orangefarbene, leuchtende Kugel, die sich langsam lautlos durch die Dunkelheit bewegt. Natürlich schließt man aufgrund der Form, Geschwindigkeit sowie der fehlenden Positionslichter sofort alle bekannten Flugobjekte aus und man kommt in die Versuchung, zu glauben, dass man es gerade mit einem UFO (unidentifizierbares Flugobjekt) zu tun gehabt hatte. Doch oft gibt es tatsächlich eine rationale Erklärung für solche Sichtungen, nämlich Himmelslaternen.

Eine Himmelslaterne (auch Kong-Ming-Laterne oder Kongming-Laterne genannt) ist im Grunde ein Lampion in Leichtbauweise, der seinen Auftrieb dadurch erhält, indem die im Ballonkörper enthaltene Luft mittels einer Kerze oder Ähnliches erwärmt wird. Sie wurde vor rund 2.000 Jahren in China vom Militärführer Kong Ming entwickelt und als Kommunikationsmittel eingesetzt und ist damit der älteste Heißluftballon der Welt.

 

In Asien werden solche Laternen traditionell seit Jahrhunderten zu verschiedenen festlichen Anlässen verwendet, doch in den letzten Jahren sind sie auch in der westlichen Welt immer beliebter geworden und bei Gedenkveranstaltungen, Hochzeiten, Geburtstagen und vielen anderen Feierlichkeiten eingesetzt. Entsprechend haben auch die Sichtungen orangener kugelförmiger UFOs in ähnlicher Weise zugenommen.

Zwar sind die Himmelslaternen bei uns in Deutschland grundsätzlich verboten, weil sie schwere Brände verursachen und den Flugverkehr massiv behindern können, doch viele Menschen lassen sie trotzdem immer noch steigen. Was für Katastrophen diese Laternen auslösen können, wurde Silvesternacht 2019/2020 deutlich, als im Krefelder Zoo das Affenhaus abbrannte und 30 Tiere qualvoll sterben mussten, weil drei Frauen solche Leuchten steigen lassen hatten.

 

Weniger brandgefährlich aber umso gefährlicher für den Flugverkehr und ebenfalls oft für vermeintliche UFO-Sichtungen verantwortlich: Drohnen. In ihrer Gesamtheit erschweren diese Objekte die Arbeit der UFO-Forschungsorganisationen wie das des US-amerikanischen MUFON (Mutual UFO Network) enorm.

 

© Fernando Calvo* für Terra Mystica

Foto: CC BY-SA 3.0 Takeaway

 

VIDEO:

* Die Beiträge unterliegen dem Urheberrechtsschutz und das Kopieren ist nur für nichtkommerzielle Zwecke und dem deutlich sichtbaren Hinweis auf den Autor und dem Direktlink zu http://terra-mystica.jimdofree.com gestattet. Siehe unsere Urheberrechtsbestimmungen.

_______________________________________________________________


Outdoor- &

Krisenvorsorge-Produkte

- Langzeitlebensmittel

- Wasseraufbereitung

- Bekleidung

- Saatgut

- Sicherheit

- Leuchtgeräte

- Aufbewahrung

   und vieles mehr  hier

Mode & Style

Belletek Ultraschall

Schädlingsbekämpfer

für Spinnen, Moskitos, Mäuse, Fliegen, Kakerlaken ...

(Versandkostenfrei)

Apple AirPods Pro Kabellose Kopfhörer für  immersiven Klang

(Versandkostenfrei)

Mystery-Magazin

Ausgabe Nov./Dezember 2020

Preis: 8,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

NEXUS-Magazin

Ausgabe Okt./November 2020

Preis: 8,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

RAUM & ZEIT

Ausgabe Nov./Dezember 2020

Preis: 9,90 €

(Versandkostenfrei in Europa)

Terra Mystica

eBook

ca. 232 Seiten mit vielen Abbildungen für 6,99 € inkl. MwSt.

Hier bestellen:

amazon.de