01.05.2022

UFO-Forscher: Aliens könnten Überwachungs-Drohnen als Insekt tarnen

Der ehemalige Ermittler von UFO-Phänomenen im britischen Verteidigungsministerium (MoD), Nick Pope, will nicht ausschließen, dass uns Außerirdische mittels einer Hochtechnologie überwachen könnten, die so geschickt getarnt ist, dass wir sie für ganz normale Tiere halten.

 

Pope ist einer der prominentesten Persönlichkeiten auf dem Gebiet der UFO-Forschung und kann auf eine fundierte persönliche Erfahrung zurückgreifen, wenn es darum geht, zu beurteilen, wie Regierungsbehörden mit dem Thema unidentifizierter Flugobjekte umgehen. Er arbeitete von 1985 bis 2006 als Beamter für das britische Verteidigungsministerium (MoD) und war während dieser Zeit von 1991 bis 1994 mit der Untersuchung von Berichten unidentifizierter Flugobjekte beauftragt, um festzustellen, ob sie ein Risiko für die nationale Sicherheit darstellten oder nicht.

Als die britische Regierung im Jahr 2006 entschied, diese Abteilung im Verteidigungsministerium aufzulösen, da ihrer Ansicht nach bei den Untersuchungen keine eindeutigen Beweise gefunden werden konnten, dass UFOs eine Bedrohung für das Vereinigte Königreich darstellen, kündigte Pope seinen Dienst beim MoD, weil er das UFO-Phänomen als »Insider« nicht so einfach unter dem Tisch gekehrt lassen wollte. Seitdem ist er als privater Ermittler bei der Untersuchung und Aufklärung des UFO-Phänomens tätig und hat sich in Fachkreisen international einen Namen gemacht.

 

In einem Interview mit dem Mirror äußerte Pope nun seine Vermutung, dass eine fortgeschrittene außerirdische Rasse, die unsere Aktivitäten hier auf der Erde unauffällig überwachen möchte, eigentlich nur einen ganz simplen Trick anwenden müsste: Ihre Überwachungsgeräte als ganz gewöhnliche Tierarten tarnen, die bei niemandem Aufmerksamkeit erregen - oder sogar echte Tiere dazu nutzen.

„Wenn Außerirdische sich in einen lebenden Organismus einhacken und ihn kontrollieren oder eine Drohne konstruieren wollten, das eine perfekte Kopie ist, wäre es am vorteilhaftesten, etwas Gewöhnliches und Alltägliches auszuwählen, beispielsweise eine Möwe oder eine Stubenfliege", erklärte er. „Etwas, dem man wahrscheinlich normalerweise nicht viel Aufmerksamkeit schenken würde. Doch es könnte uns die ganze Zeit ausspionieren, alles aufzeichnen und Informationen über uns an ihre außerirdische Heimat senden."

 

Auch wenn seine Hypothese möglicherweise als zu weit hergeholt klingt, ist sie doch durchaus realistisch, da es nicht auszuschließen ist, dass eine uns weit überlegene außerirdische Rasse in der Lage sein könnte, das Aussehen und das Verhalten von Vögeln oder Insekten perfekt nachzubilden - vor allem wenn man bedenkt, dass auch wir bereits diese Technologie erforschen und entwickelt haben. Es gibt sogar Beispiele für von Menschen gebaute Roboter, die wie Insekten aussehen und sich auch exakt so verhalten.

„Das Militär und die Geheimdienste haben Dinge, die aussehen, als wären sie aus einem Science-Fiction- oder einem James-Bond-Film", so Pope. „Es gibt sicher einige echte Qs da draußen, also stelle man sich nur vor, was ein außerirdischer Q alles machen könnte!"

 

© Fernando Calvo* für Terra Mystica

Foto: Nick Pope


* Die Beiträge unterliegen dem Urheberrechtsschutz und das Kopieren ist laut unseren Urheberrechtsbestimmungen nur für nichtkommerzielle Zwecke und dem deutlichen Hinweis auf den Autor und Direktlink zu http://terra-mystica.jimdofree.com  gestattet.

________________________________________________________________________________