27.07.2021

Uri Geller: Ich habe bei der NASA Außerirdische gesehen

Der ebenso berühmte wie umstrittene Mentalist Uri Geller behauptet, dass er während seiner Zusammenarbeit mit der NASA »tiefgekühlte« Außerirdische gesehen habe.

 

Uri Geller ist seit seinem Fernsehauftritt am 17. Januar 1974 in der Wim-Thoelke-Show »Drei mal Neun« fast jedem Deutschen mittlerweile ein Begriff. Damals ließ er Live im Deutschen Fernsehen angeblich stehengebliebene Uhren wieder zum Ticken brachte und verbog Besteck – sowohl im Studio als auch in den Wohnzimmern einiger Zuschauer. Seitdem macht Geller immer wieder mit seinen vermeintlichen paranormalen Kräften von sich reden. Doch während die einen glauben, dass er tatsächlich über übersinnlichen Fähigkeiten verfügt, halten ihn die anderen für einen Scharlatan, dem es mit billigen Tricks gelingt, die Menschen zu täuschen.

Nun behauptet der israelische »Löffelbieger«, mit der NASA zusammengearbeitet zu haben, wo er sich mit dem Apollo-Astronauten Edgar Mitchell anfreundete und dort sogar Wernher von Braun traf - den Raumfahrtingenieur, der an der Entwicklung von Raketentechnologie für Nazi-Deutschland arbeitete, bevor er am Ende des Zweiten Weltkriegs von den USA rekrutiert wurde.

 

„Er sagte, er habe von meinen Kräften gehört und erzählte mir, dass er mir glauben würde, dass ich seinen Ehering verbiegen könnte, wenn er ihn vom Finger nehmen und ihn in seine Handfläche legen würde. Und das tat ich - vollständig", schilderte Geller der Jerusalem Post seine Begegnung mit von Braun. Angeblich von Gellers Fähigkeiten beeindruckt, lud von Braun ihn in sein Büro ein, wo er einen Safe öffnete und ihm ein sehr seltsames Stück Metall präsentierte. „Es atmete, war dreidimensional und hatte eine Farbe, die ich noch nie gesehen hatte, aber es war Metall", schilderte Geller. „Ich legte meine Hand darauf und mir war sofort klar, dass es nicht von diesem Planeten stammte. Von Braun sagte, ich hätte Recht - und dass es von einem abgestürzten UFO stamme."

Von Braun brachte ihn daraufhin in ein nicht gekennzeichnetes Gebäude, in dem sich ein Kühlraum befand. Was genau darin aufbewahrt wurde, wollte Geller nicht sagen aber seine Andeutung war offensichtlich. „Das ist meine rote Linie. Ich kann Ihnen nicht sagen, was ich dort gesehen habe. Aber benutzen Sie Ihre Fantasie. Was könnte wohl dort gekühlt worden sein?", spielte er unmissverständlich die Sache mit dem abgestürzten UFO an.

 

In letzter Zeit sorgte Geller öfters für Schlagzeilen, so hatte er in 2019 bei einem TV-Auftritt in einem britischen Morgenmagazin behauptet, er habe die Wahl zum Premierminister mit seinen mentalen Kräften manipuliert und Boris Johnson zum Sieg verholfen (wir berichteten hier). Und Ende März 2021 verkündete er, dass es ihm zu verdanken sei, dass das japanische Containerschiff »Ever Given« den Suezkanal nicht mehr blockiere, denn er habe in den Medien alle Menschen dazu aufgefordert, sich am 26. März um exakt 11:11 Uhr ganz auf die »Ever Given« zu konzentrieren und sie mittels der kollektiven Kraft ihrer Gedanken zu bewegen, um sie aus ihrer misslichen Lage zu befreien (wir berichteten hier).

 

© Fernando Calvo* für Terra Mystica

Foto: CC 3.0 Aquarius2000, Wikipedia/Pixabay


* Die Beiträge unterliegen dem Urheberrechtsschutz und das Kopieren ist laut unseren Urheberrechtsbestimmungen nur für nichtkommerzielle Zwecke und dem deutlichen Hinweis auf den Autor und Direktlink zu http://terra-mystica.jimdofree.com  gestattet.

________________________________________________________________________________